FAQ´s

Die HBSC-Studie ist eine internationale Forschungsallianz zur Gesundheit und zum Gesundheitsverhalten von Schulkindern, der „Health Behavour in School aged Chidren“ (HBSC).
Die deutsche HBSC-Studie ist ein Teil dieser Forschungsallianz, die Leitung obliegt Prof. Dr. Richter am Institut für Medizinische Soziologie an der Martin-Luther Universität Halle-Wittenberg. Insgesamt sind mittlerweile über 50 Länder, vorrangig aus Europa, und vereinzelt aus Nordamerika und Asien, Teil des internationalen HBSC-Netzwerks.

Untersucht werden Schulkinder der 5., 7. und 9. Jahrgangsstufen. Die Schüler*innen füllen einen Fragebogen zu den Themen Gesundheit und ihren damit verbundenen Wahrnehmungen, Einstellungen und Verhaltensweisen aus. Themen sind z.B. der Konsum von Zigaretten oder Alkohol, körperliche Aktivität, Ernährungsverhalten, Schule, psychisches Wohlbefinden, Mobbing u.v.m. Die Erhebung findet alle vier Jahre statt.

Das Ziel der Studie ist es, die Gesundheit und das Gesundheitsverhalten von Kindern und Jugendlichen zu erfassen und zu untersuchen. Dabei trägt ein kontinuierliches Monitoring (alle 4 Jahre) dazu bei, Entscheidungsträgern aus Politik und Praxis Informationen zu liefern, wo sich Handlungsfelder für Prävention und Gesundheitsförderung ergeben. Ein besonderes Augenmerk liegt auf den Einflussfaktoren für die Gesundheit der jungen Generation, daher werden auch die sozialen Kontexte in den Fokus der Untersuchung gerückt.

Weltweit nehmen über 50 Länder an der internationalen HBSC-Studie teil. Dem deutschen Studienverbund gehören folgende Standorte an:
  • Halle (Koordination & Leitung)
  • Cottbus-Senftenberg
  • Fulda
  • Hamburg
  • Heidelberg
  • Tübingen
Schüler*innen in einem Alter von durchschnittlich 11, 13 und 15 Jahren aus über 50 Ländern nehmen an der Befragung teil. In Deutschland werden alle 4 Jahre Schulen zur Studie eingeladen. Schüler*innen der Jahrgangsstufen 5, 7 und 9. können dann, bei Einwilligung der Erziehungsberechtigten, an der Studie teilnehmen.

Für jede Erhebung ziehen wir deutschlandweit von allen allgemeinbildenden Schulen der 5., 7. und 9. Jahrgangsstufe eine zufällige Stichprobe. Da die Auswahl demzufolge zufällig erfolgt, ist eine gesonderte Bewerbung für die Teilnahme an der HBSC-Studie Deutschland nicht möglich. Aber vielleicht ist Ihre/deine Schule bei der nächsten Erhebung dabei! An der letzten Erhebung 2017/18 haben 146 allgemeinbildende Schulen teilgenommen. Für die Teilnahmebereitschaft der vergangenen HBSC-Erhebungen möchten wir uns an dieser Stelle noch einmal herzlich bei den Schulen, Lehrkräften sowie der Schüler*innen und ihren Eltern bedanken.

Die nächste Erhebung findet im Schuljahr 2021/2022 statt. Derzeit arbeitet das Forschungsteam an der Planung und Koordination dieser Erhebung.

Die Basisergebnisse der bundesweiten Erhebungen werden nach jeder Erhebungswelle in Form von Faktenblättern zusammengefasst zum Download zur Verfügung gestellt. Zudem werden tiefergreifende Auswertungen in zahlreichen nationalen und internationalen (Fach-)Publikationen verfasst.

Für Studienteilnehmer ist eine Einsicht in den Fragebogen vorab möglich. Extrene Interessierte können derzeit, aufgrund der internationalen Vereinbarungen noch keine Einsicht in den Fragebogen erhalten. Für Forschungsarbeiten kann ein Antrag auf Einsichtnahme in den Fragebogen beim internationalen HBSC-Team gestellt werden.

Nach einem Ablauf von drei Jahren nach der Erhebung können die Datensätze als Public Use Files beim internationalen HBSC-Team angefragt werden.

Kontakt

Medien